website

Scrapbook - Around the World

RSS
Scrapbook - Around the World

Ein Scrapbook selber herstellen - Beitrag von DEPELA - LePierre 

Viele kennen ein Scrapbook als ein Journal mit Fächern zum Einlegen von unterschiedlichsten Druckerzeugnissen sowie Notizen und gestaltet ebenso mit den unterschiedlichsten Printmedien.

Anders dieses Mixed – Media – Scrapbook, dieses ist ebenso ein Journal mit Fächern zum Einlegen unterschiedlichster Druckerzeugnisse sowie Notizen jedoch als Mixed Media Werk gestaltet. Der Unterschied liegt darin, dass unterschiedlichste künstlerische Werkstoffe als auch Techniken zur Gestaltung Anwendung gefunden haben. 

 

Material:

  • Graukarton / Buchbinderkarton oder äquivalente Kartonage
  • Versandrolle aus Karton
  • Pentart Expresskleber
  • Doppelseitiges Selbstklebeband
  • Baumwollstoff (Upcycling-Stoffrest) oder äquivalenter Stoff, z.Bsp. der Stamperia Polyesterstoff "Around the World"

Grundmaterialien für das Scrapbook:  Graukarton / Buchbinderkarton oder äquivalente Kartonage Versandrolle aus Karton Pentart Expresskleber Doppelseitiges Selbstklebeband  Baumwollstoff (Upcycling-Stoffrest) oder äquivalenter Stoff, z.Bsp. der Stamperia Polyesterstoff Around the World

 

verwendete Stamperia Materialien: Reispapier, Rub on, Cuts und Scrapbook Papierblöcke

 

Silikonformen, TFC PU Resin und Gießformen

 

Folgende Farben wurden benutzt: Acrylfarbe, Tauchfarbe, Flüssiges Metall und Mixed Media Tinte

 

Weitere Artikel die Benutzt wurden: Pentart Decoupagekleber - WOW Embossingpulver, gold, super fine - WOW Embossingpulver, silber, super fine - WOW Embossingpulver, farblos glossy, super fine

 

Kleinmaterial/Werkzeuge:

Bleistift, Lineal, Zeichendreieck, Cutter und Schneidunterlage, Schere, Heißklebepistole mit Klebsticks  

Pinsel mit Mischpalette, Wassergefäß, Küchenrolle 

 Feinwaage, Spatel, Schnabelbecher, evtl. Pipette, Unterlage, Küchenkrepp, Handschuhe, Schutzbrille 

Stanzmaschine, Schneid- und Zwischenplatten, Wolframstahl – Schneidschablonen

Stanzmaschine, Schneid- und Zwischenplatten, Wolframstahl – Schneidschablonen

 

Embossing – Heißluftföhn, Versa Mark

Embossing – Heißluftföhn, Versa Mark

 

Schritt- für Schritt- Anleitung

Vor Beginn der Herstellung eines Mixed Media Scrapbook sollte man ein Konzept erarbeiten, dass Aufschluss gibt, wie viel Seiten möchte ich gestalten und welche Materialstärken (durch Objekte aus z.Bsp. Resin, Metall oder Karton) auf die einzelnen Seiten des Journals aufgebracht werden. Hier sollte man großzügig mit den einzelnen Materialstärken rechnen, um ggf. genügend Platz zur Gestaltung zu haben.

Dieses Mixed Media Scrapbook hat eine Größe von 20 x 13 cm mit einer Dicke von 8 cm und hat eine Seitenzahl von 5 doppelseitig gestaltet Flächen.

Dabei ist darauf zu achten, dass später bei der Beschichtung der einzelnen Seiten immer die gegenüberliegenden Seiten sich thematisch ergänzen.

Das Journal soll mit einer Zick – Zack – Bindung versehen werden, die beginnend auf der Rückseite des Scrapbook ist.

Bei dieser Bindung sollte immer eine ungerade Zahl der Seiten gewählt werden.

Da durch die Gestaltung ein höheres Gewicht erwartet werden kann, ist es wichtig die beweglichen Teile dementsprechend auszubilden. In diesem Fall wurde der Einband als auch die gesamten Zick – Zack – Bindung aus einem Stück mit Baumwollstoff hergestellt. Der Vorteil liegt zum einen darin, dass Stoff eine wesentlich höhere Flexibilität hat und zum weiteren ein Upcycling – Stoff verwendet werden kann.

Als ersten Schritt muss der Grau-/ Buchbinderkarton (oder äquivalenter Karton / Pappen) zugeschnitten werden, dass heißt das Cover mit Vorder- und Rückseite als auch die Seiten und Bindungsabstandhalter.

 

Als Bund zwischen dem vorder- und rückseitigen Cover soll ein Segmentbogen aus einer Versandkartonrolle verwendet werden. Hierzu wird diese Rolle auf 20 cm Länge geschnitten und erhält danach zwei Längsschnitte mit einer Segmentbreite von 8 cm.

Nach Fertigstellung des Kartonsegmentbogens wird dieser mit doppelseitigem (säurefreiem) Klebeband beschichtet, ebenso erhalten die Karton für das vorder- und rückseitige Cover dieses Klebeband. Vorteil ist, dass der Stoff keine Feuchtigkeit durch Klebstoff erhält.

mit Klebeband beschichteter Kartonbogen

 

Anschließend werden die Kartonteile auf den Stoff geklebt, dabei ist darauf zu achten, dass ca. 1 ½ Kartonstärken zwischen den Teilen Abstand gelassen wird. Dieser Abstand dient der Beweglichkeit beim auf- und zumachen des Journals.

Im Anschluss werden die Stoffüberstände des Einbandes nach innen verklebt, hierzu werden die Ecken auf Gehrung geschnitten.

 

DIe Kartonteile werden auf den Stoff geklebt und die SToffüberstände nach innen geklebt

 

Die Umschlagseite innen wird anschließend mit Designpapier von Stamperia kaschiert.

Hierzu wird das Papier größer zugeschnitten, um dieses nochmals auf einen dünneren Karton vollflächig und über die Schmalflächen des Kartons rückseitig mit Gehrung verdeckt aufzukleben. 

Die Umschlagseite innen wird anschließend mit Designpapier von Stamperia kaschiert

 

Als nächster Schritt werden analog der inneren (rechts abgebildeten) Coverseite die Flächen der einzelnen Seiten hergestellt und danach mittels Pentart Expresskleber aufgeklebt. Da die Seitenflächen beidseitig den Hintergrund erhalten, kann mit flüssigem Klebstoff gearbeitet werden.

Beim bekleben der Seiten ist darauf zu achten, welche Seiten sich im gefalteten Zustand thematisch gegenüber liegen.

Nach der Fertigstellung der Hintergründe der einen Seite wird im Anschluss die andere Seite beschichtet.

 

Noch fehlen die beschichteten Karton die den Seitenabstand zueinander sichern. Diese werden nur im inneren des Journals eingeklebt und müssen entsprechend der Faltung einmal schmal und einmal breit gestaltet sein.

 

Im gefalteten Zustand ist die Verjüngung der oberen Fläche sichtbar als auch die rechte äußere Bundseite des Journals.

Nachdem der Journalumschlag und die Seiten des Scrapbook geschaffen sind, kann begonnen werden, dass Werk zu gestalten.

Hierzu werden alle Teile, die aus TFC – PU (Polyurethan) – Resin gegossen werden müssen, zuerst gefertigt.

Aus TFC PU Resin gefertigte Teile

Nach dem aushärten des TFC – PU (Polyurethan) – Resin sollten die Teile mit Pentart Grundierpaste (Gesso) grundiert werden. Später dunkel oder mit Effekten colourierte Objekte sollten mit schwarzem Gesso grundiert werden, hingegen später hell gestaltete Flächen mit weißem Gesso beschichtet.

Im Bedarfsfall muss ein Objekt geteilt oder gekürzt werden, dies kann ohne Probleme mit einer Feinsäge erfolgen, danach muss diese Schnittstelle wieder grundiert werden.

Die aus Resin gegossenen Teile mit schwarzer Grundierung grundiert

Wenn die Grundierung abgeschlossen ist, werden diese Objekte mittels Pentart Acrylfarbe bzw. Pentart Media Tinte colouriert, teilweise mit Glitter versetztem Pentart Pouring Glaze bzw. Antiquing Paint.

Die aus Resin gegossenen Teile angemalt

 Andere erhalten noch eine Veredelung mit Pentart Wax Paste.

Manche der gegossenen Teile wurden mit goldener Wachspaste veredelt

Einige Objekte wurden mit Pentart Dipping Paint eingefärbt und danach colouriert mit Pentart Rub on Pigment Chameleon Powder.

Einige der gegossenen Objekte wurden zuerst mit schwarzer Tauchfarbe grundiert und danach mit Rub On Pigmenten veredelt

 Einschubkartei - Fächer von oben

Einschubkartei - Fächer von oben

Andere Bauformen des Einschubes

Andere Bauformen des Einschubes

Der aus TFC PU (Polyurethan) – Resin gegossene Füllfederhalter wurde zuerst weiß grundiert, danach erhielt er eine Beschichtung aus Reispapier und diese Fläche wurde veredelt mit Pentart Pouring Glaze. Der nicht beschichtete Teil wurde schwarz grundiert und erhielt eine Colourierung mit Pentart Flüssiges Metall, abschließend eine partielle Veredelung mit Pentart Wax Paste. 

 

Das Riesenrad wurde mit WOW – Embossingpulver beschichtet.

Das Riesenrad wurde mit WOW – Embossingpulver beschichtet

 

Der Aufbau und seine Seitengestaltung

 

Auseinander gefaltet

Das gesamte Scrapbook auseinandergefaltet

Umschlagseite, innen

Umschlagseite, innen

 

Detail

Neben dem Einschubfächer wurden mehrere Objekte aus Polyurethan – Resin, ein embosstes Riesenrad (Chips), Ephemera und Rub on’s eingearbeitet.

 

 

Detail

Neben dem Einschubfächer wurden ein Objekte (Lokomotive) aus Polyurethan – Resin, ein embosstes Schriftzug und Schienen (Chips), Ephemera, Rub on’s sowie Stanz- und Metallteile eingearbeitet.

 

 

 

Detail

Neben dem Einschubfächer wurden mehrere Objekte z.Bsp. der staubig gewordene Weltenbummler, Kompass, Ballon und Koffer aus Polyurethan – Resin, Ephemera, Rub on’s auf Stoff sowie Stanzteile eingearbeitet.

Detail

Neben dem Kartei - Einschubfächer wurden mehrere Objekte z.Bsp. der staubige Weltreisende und das Schild „World Travel“ aus Polyurethan – Resin, Ephemera, Die Cuts und Stanzteile eingearbeitet.

 

 

 

Detail

Neben dem Einschubfächer wurden mehrere Objekte z.Bsp. Meerjungfrau, Steuerrad, Taucherkapsel und das Schild „Around the World“ aus Polyurethan – Resin, Ephemera, Rub on’s eingearbeitet.

 

 

 

 

Detail

Neben dem Einschubfächer wurden ein Objekte Füllfederhalter aus Polyurethan – Resin beschichtet mit Reispapier und Rub on’s eingearbeitet.

 

 

 Vielen Dank für den Beitrag an DEPELA - LePierre

 

Vorheriger Post Nächster Post

  • Vanda Gebhart
Kommentar 1
  • Gerda
    Gerda

    Dass ist eine tolle Idee mal selber so etwas zu machen. Ich werde mich in den nächsten Tagen mal selber versuchen, ein Weihnachtsbuch so zu gestalten. Da gibt es viele selbst aufgenommene Bilder, Texte und schönes Motivpapiere.
    Ihr könnt euch sehr schätzen, so einen detailverliebten Designer zu haben – der solch tolle Beiträge schreibt, wie ich auf keiner anderen Internetseite bisher gefunden hab.
    Weiter so, liebes Bastelschachtel Team.

Kommentieren
Name:*
E-Mail Adresse:*
Nachricht: *
* Pflichtfelder
Something went wrong, please contact us!

Net Orders Checkout

Item Price Qty Total
Subtotal €0,00
Shipping
Total

Shipping Address

Shipping Methods